Als Gott Harley Davidson fuhr.

von Joan Brady

Preis: DM 12,90 EUR 6,59

Taschenbuch - 191 Seiten (1999) Heyne, München.; ISBN:3453157508

 

 

Wußten wir es nicht schon immer? Motorradfahren ist das Höchste und deshalb ist Gott ein Motorradfahrer! Seine Markenwahl ist nur über die Herkunft des Buches erklärbar, aber sei es drum.

 

Dieses Buch ist ein Bestseller und folglich kein wirkliches Motoradgeschichtenbuch oder doch?

Die beiden Hauptakteure : Eine Krankenschwester, Mitte dreißig, ledig, frustriert, übergwichtig, lustlos,

Gott, braungebrannt, muskulös, locker am Strand auf der Harley sitzend.

 

Sie ist so, wie wir alle zu leicht werden können, wenn man sich dem Alltag hingibt, sich frustrieren läßt, der Werbung glaubt, immer mehr Geld verdienen will.

ER weiß was wichtig ist, wirft ersteinmal ihre Schicki-Micki-Klamotten weg und sucht ihr eine neue Wohnung, kleiner, unansehnlicher, aber am Strand.

Er läßt sie immer wieder auflaufen, damit sie selbst merkt was wichtig ist.

Das was wichtig ist, kennt er, (weil er Gott ist) weil jeder Motorradfahrer , insbesondere jeder Tourenfahren, weiß was es ist.

Leben und erleben. Fahren und erfahren.

 

Das Buch ist schnell gelesen, weil die 191 Seiten groß bedruckt sind. Es ist ideal für den Nicht-Motorradfahrenden (-weiblichen-) Anhang, der sich immer wieder wundert, warum wir so versessen auf Motorradfahren sind, wo man doch währenddessen auch so schön shoppen kann.

Mag sein, daß manche Frau, Krankenschwester oder nicht, nach dem Buch ihr Leben verändert und motorradfahren will.

Wer das möchte, der kann dieses Buch getrost als Nicht-Motorradbuch verschenken.