Rad ab!

von
Hans Hohmann

 

erschienen im Bernhard Götz Verlag,

zu beziehen für 14,80 DM über http://www.motorrad-gespanne.de

Nur noch geringe Stückzahl vorhanden!

 

Da sitzt man zusammen auf Motorradtreffen, an Lagerfeuern und bei Freunden
mit gutem Wein. Und da machen Geschichten die Runde. Geschichten von
Motorrädern und ihren Fahrern, blauen Daumen und vermurksten Gewinden,
meistens lustig, manchmal nachdenklich. Mensch, denkt man da immer, das
müßte man mal aufschreiben. Und irgendwann ist ein Zettel zur Hand, auf dem
man sich Stichworte notiert.
Wenn diese dann zu Hause in Geschichten umgesetzt werden, erheben sie keinen
Anspruch auf Vollständigkeit oder Authenzität. Namen mögen anders lauten,
Vorgänge verändert sein, aber eins bleibt: Alle diese Geschichten haben sich
so oder ähnlich abgespielt, hätten sich zumindest so abspielen können. Ist
es wichtig, ob der Freund am Lagerfeuer übertreibt? Die Hauptsache ist die
Glaubwürdigkeit. Und oft ist die Wahrheit grotesker, als man es einer
geschriebenen Story abnimmt.

So beginnt die Einleitung zum Buch und trifft den Kern der Sache so gut, das
ich es einfach übernommen habe. 'Rad ab' ist eine bunte Mischung aus
Geschichten die so ziemlich alle Bereiche abdecken die mit Motorrädern und
ihren Fahrern zu tun haben. Das Buch besteht eigentlich aus zwei Teilen. Der
erste Teil sind Storys die vom Autor selber verfasst wurden.
Da wird von einem Gespanntreiber erzählt der zwei linke Hände mit 5 Daumen
hat, von der Motorradtour einer Frau im Jahre 1939 (damals eine Beinahe
Sensation), wie eine Jawa 1981 aus Ungarn nach Deutschland selbst
importiert wird und wie man einem Freund einen Seitenwagen voll Pudding zum
Geburtstag schenkt.
Manche Geschichten wirken im ersten Moment etwas skurril, aber dem
Lesevergnügen schadet es nicht und das macht auch den Reiz der
Motorradgeschichten aus, die unglaubliche Vielfältigkeit des Themas.
Der zweite Teil des Buches sind Geschichten die in der Zeitung StressPress
www.stresspress.de erschienen sind. Stresspress ist eine unabhängige Zeitung
die nur im Abo erhältlich ist, sie wird hauptsächlich von den Geschichten
der Leser gestaltet. Die Art der Geschichten schliesst sich in Punkto Inhalt
und Schreibstil nahtlos an den ersten Teil an. Hier ist nicht die Rede von
den neuesten und edelsten Motorrädern, sondern hauptsächlich von urigen
Fahrzeugen wie MZ-Gespannen usw.

Ich kann das Buch nur wärmstens weiterempfehlen, es ist eine richtig schöne
bunte Mischung aus Geschichten die mit Motorrädern und ihren Fahrern zu tun
haben.